zurück zur Übersicht
Schottertraining bei der 4. AvD Rallye Franken
24.08.2008

Mit neuer Copilotin startete Manfred Pfeiffenberger in einen intensiven Rallye Herbst.

Trainingskilometer auf Schotter zu sammeln lautete die Devise des Rallye Team Pfeiffenberger, und dafür bot sich die Teilnahme bei der 4. AvD Rallye Franken geradezu an. Mit dabei am heißen Sitz war erstmals eine Dame aus Oberösterreich. Ihr Name: Ursula Baumschlager. Nicht verwandt mit dem heimischen Serienstaatsmeister, dafür aber mindestens ebenso mit dem Motorsport-Virus infiziert. Aktiv im Rallyesport war Ursula Baumschlager in der Vergangenheit schon mit Ford Racing Rookie Patrick Winter.

Manfred Pfeiffenberger, der zur Zeit neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit als Leiter des ÖAMTC Fahrtechnikzentrums Saalfelden auch als Testimonial für den neuen KTM X-Bow unter anderem in England tätig ist, entschloss sich recht kurzfristig dazu, bei der 4. AvD Rallye Franken an den Start zu gehen. Die insgesamt nur rund 50 Kilometer lange Rallye, die zu 90 Prozent auf Schotter gefahren wurde, hatte dennoch ihre Tücken. Nach einer etwas verpatzten ersten Sonderprüfung konnte sich Pfeiffenberger in den folgenden zwei Prüfungen spürbar steigern und die 4. AvD Rallye Franken auf dem dritten Platz im Gesamtklassement beenden.

Manfred Pfeiffenberger: „Der Testlauf hier bei der 4. AvD Rallye Franken sollte einerseits dazu beitragen, erneut auf Schotter trainieren zu können und galt auch als Test für die Kommunikation zwischen Ursula Baumschlager und mir. Natürlich hätte das Ergebnis noch besser ausfallen können, aber ich habe mich hier ganz auf das Sammeln von Schotterkilometern und nicht auf Bestzeiten konzentriert. Sehr positiv stimmt mich die Zusammenarbeit mit meiner neuen Copilotin, die mir auch bei den nächsten Rennen den Weg weisen wird. Dadurch, dass hier bei der AvD Franken Rallye ein Rundkurs insgesamt dreimal gefahren wurde, lässt sich noch nicht feststellen, wie gut wir bei einer langen Rallye kommunizieren werden, aber der erste Eindruck war auf jeden Fall sehr positiv.“

Problemlos, nicht zuletzt durch die professionelle Betreuung durch Gassner Motorsport, lief der Mitsubishi EVO IX. Auch die Abstimmung passte einmal mehr perfekt, wodurch Manfred Pfeiffenberger, der erstmals in seiner Rallye-Karriere mit echten Schotterreifen unterwegs war, auch mit dem losen Untergrund sehr gut zurecht kam.  

Für Presseanfragen steht Ihnen das mmotors – presseservice telefonisch unter 0676 / 617 45 40 oder per e-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. jederzeit gerne zur Verfügung.